Persönlich

Nach meiner Zeit an der Ruhr-Universität Bochum – Germanistik, Philosophie und Sozialwissenschaften – stieg ich freiberuflich in den Journalismus ein. Während meiner journalistischen Arbeit war ich für mehrere Tages- und Wochenzeitungen tätig, lokal, regional und überregional. So für den WAZ-Konzern – heute Funke-Gruppe – , den Syburger-Verlag (Unna) und andere Medien. Im Journalistenzentrum „Haus Busch“ in Hagen machte ich eine Ausbildung zum Infografiker. Als Texter erstellte ich für eine Duisburger Kommunikationsagentur Broschüren und Mappen, für eine Dortmunder Agentur Texte für Webseiten.

Bislang habe ich fünf Bücher veröffentlicht (Oldigor, Lente- und Franzius-Verlag sowie Self-Publishing) und zahlreiche Manuskripte lektoriert und korrigiert. Meine aktuellen Bücher sind „Tödliche Ruhr“ (Franzius Verlag, Bremen) und „Der tiefe Weg„). Im nächsten Jahr werden weitere regionale Kriminalromane sowie eine Iserlohner Krimi-Satire (Salziges Land, Fabrikverkauf und andere Projekte) erscheinen, außerdem schreibe ich an einem Gesellschaftsroman, der im Ruhrgebiet der 60er Jahre beginnt und bis in die Gegenwart reicht.

Als ehrenamtlicher Online-Redakteur betreute ich für die Vereinigung der deutschsprachigen Krimi-Autoren, „Das Syndikat“, einige Seiten des Online-Auftrittes und die Facebook-Präsenz.

Im Bildungssektor war ich für verschiedene private Träger als Coach und Bewerbungstrainer aktiv. Mittlerweile sagenhafte 59 Jahre jung, wohne ich mit meiner Frau seit 1996 in Iserlohn, eine Stadt, in der ich mich sehr wohlfühle. Hier engagiere ich mich in bescheidenem Maße unter anderem auch im kulturellen Bereich, in der Kunstfabrik Casa b. Eine Rückkehr in meine Geburtsstadt Gelsenkirchen, in mein ehemals geliebtes Ruhrgebiet, ist damit vom Tisch – ganze Arbeit, Sauerland!